M/V BELUGA

Galapagos Inseln Kreuzfahrten Yacht


Ein Tag auf Galapagos auf der M/V Beluga

Ein typischer tag auf der Beluga beginnt gegen 7 Uhr am Morgen mit dem Wecken und Frühstück. Man trifft sich auf dem Hauptdeck im Speisesaal zum Frühstück, wo man sich bedienen kann. Während des Frühstücks oder danach erklärt der Naturführer weitere Details zum Tagesablauf: wie ist das Wetter und wie sind die Temperaturen, welche Inseln werden besucht, was wird man sehen, welche Ausrüstung wird benötigt, wann trifft man sich. Nach dem Frühstück geht es zurück in die Kabine, wo man sich für den ersten Landgnag fertig macht. Man trifft sich zur vereinbarten Zeit auf Deck und setzt mit den Beibooten auf die Inseln über. Auf der Insel angekommen, unternimmt man eine geführte Wanderung, kann Tiere beobachten und fotografieren, geht Schnorcheln oder Schwimmen. Der Reiseleiter erklärt während der Landgänge ausführlichst, was es zu sehen gibt und natürlich die Hintergründe zu den einzelnen Themen. Fragen sind jederzeit herzlich willkommen. Ein Landgang dauert je nach Inseln zwischen 2-4 Stunden - das hängt natürlich auch von der Form und vom Interesse der Gruppe ab.
Während man beim Landgang ist, wird wie von Geisterhand das Schiff und die Kabinen in Ordnung gebracht. Nach der Rückkehr auf die Beluga hat man erst einmal Zeit zum entspannen - auf dem Sonnendeck, in der Leseecke oder in der Kabine. Über Mittag fährt die Beluga zur nächsten Insel bzw. zum nächsten Landungspunkt, der heute angelaufen wird. Während der Fahrt wird das Mittagessen serviert. Danach hat man noch Zeit, die Landschaft zu genießen oder sich zu sonnen. Am späten Nachmittag, wenn die Sonne nicht mehr so stark ist und wieder Leben in die Tierwelt zurückgekehrt ist, beginnt der zweite Landgang. Am Abend, vor oder nach dem Abendessen, trifft man sich in der Lounge um den heutigen Tag Revue passieren zu lassen. Auch erklärt der Naturführer bereits den Ablauf und die Details des folgenden Tages. An Disussionen und Gesprächen zum Thema Galapagos Inseln aber auch zu allen anderen Themen nimmt der Naturführer und die Crew gerne teil. Der Abend klingt mit einem Glas Wein oder einem Bier gemütlich aus, bevor man sich in seiner Kabine zu Bett legt.

An- und Abreise Galapagos Inseln

Die Galapagos Inseln erreicht man nur mit dem Flugzeug ab Quito oder Guayaquil in Ecuador. Der Flug auf das Archipel dauert circa 1,5 Stunden. Die Flüge sind bei der Kreuzfahrt bereits inklusive.
Vor der Abreise auf die Galapagos Inseln sind noch einige wenige Dinge zu beachten: vor dem Check-In bei der Airline muss man sich beim Nationalpark registrieren und man erhält die sogenannte INGALA Karte, die wie ein Visum für die Galapagos Inseln ist (nicht verlieren!). Die INGALA Karte kostet zur Zeit 10 US-$ und kann nur vor Ort in bar bezahlt werden. Nach der Registrierung lässt man noch sein Gepäck bei der SICGAL auf verbotene Gegenstände durchleuchten. Verboten sind die Einfuhr von Lebensmitteln sowie pflanzlichen und tierischen Produkten sowie Tiere. Danach nimmt man den Check-In bei der Airline vor und fliegt auf die Galapagos Inseln.
Bei Ankunft auf den Galapagos Inseln ist der Nationalparkeintritt fällig. Dieser kostet zur Zeit 100 US-$ pro Person (eine Erhöhung bis zu 200 US-$ wurde angekündigt) und kann ebenfalls nur in Bar bezahlt werden. Danach holt man sein Gepäck ab. Am Ausgang wartet bereits ein Crewmitglied der Beluga mit einem Schild auf die Reisenden, die anschließend mit dem Bus zum Hafen und zur Yacht gebracht werden. Das Abenteuer Galapagos Inseln auf der Beluga kann beginnen. (Stand der Informationen und Preise: August 2011)

Beste Reisezeit und Klima Galapagos Inseln

Die Galapagos Inseln sind ein ganzjähriges Reiseziel - eine beste Reisezeit gibt es nicht. Auf Galapagos gibt es nur zwei "Jahreszeiten" - die feuchte und trockene Jahreszeit. Jede Jahreszeit bietet auf den Galapagos Inseln etwas Besonderes, stets mit den gewissen Vor- und Nachteilen.

Die feucht-warme Jahreszeit
Dezember bis Mai - wenig Niederschlag, warmes Wasser, ruhiges Meer.

Die durchschnittliche Lufttemperatur liegt im Dezember bei 25°C und im Mai bei 26°C. Der März ist mit durchschnittlich 29°C der wärmste Monat. Die relative Luftfeuchte bewegt sich um 65%–80%.
Die durchschnittliche Wassertemperatur an der Meeresoberfläche beträgt im Dezember 23°C und im Mai 24°C. Im März ist das Wasser am wärmsten mit durchschnittlich 25°C. Die Sicht unter Wasser beträgt minimal 10 und maximal 25 Meter. In sogenannten El-Niño-Jahren können die Wassertemperaturen bis 30°C steigen und die Niederschlagsmenge nimmt zu. Die Niederschlagsmengen variieren von 35mm im Dezember bis zu 65mm im Mai. Der meiste Niederschlag fällt im März mit 85mm. Der Begriff Regenzeit trifft bei den Galapagosinseln jedoch nicht zu. Die mäßigen tropischen Schauer bringen nur wenig Regen. Das Meer ist wegen des abgeflauten Südostpassats für gewöhnlich ruhig.
Auswirkungen der Jahreszeit auf die Tierwelt: Alle Landtiere sorgen in dieser Zeit für Nachwuchs, da es reichlich Nahrungsquellen gibt. Nur die Fregattvögel auf Genovesa ziehen ihre Jungen jedoch zur warmen Jahreszeit groß.
Schnorcheln: Warme Wassertemperaturen und ruhige Gewässer – praktisch ohne starke Strömungen und mit oftmals guten Sichtbedingungen bieten beste Voraussetzungen zum Schnorcheln.

Die trockene und kühle Jahreszeit
Juni bis November - kein Niederschlag, kühles Wasser, etwas windiger.

Die durchschnittliche Lufttemperatur liegt im Juni bei 25°C und im November bei 24°C. Am kühlsten wird es im September mit durchschnittlich 23°C. Die relative Luftfeuchte bewegt sich um 35% – 60%.
Die durchschnittliche Wassertemperatur an der Meeresoberfläche beträgt im Juni 23°C und im November 22°C. Am kühlsten wird das Wasser im September mit durchschnittlich 21°C. Die Sicht unter Wasser bewegt sich zwischen 4 und 15 Metern. In ungewöhnlich trockenen La-Niña-Jahren können die Wassertemperaturen sogar bis auf 16° C sinken. Die Niederschlagsmengen reichen von 35 mm im Juni bis zu 13 mm im November und erreichen ihr Minimum im September mit 10 mm. Die Jahreszeit gilt als trocken, windig, öde. Die "kühle" Jahrezeit auf Galapagos bringt die Ursprünglichkeit der Inselwelt hervor. Alle Landlebewesen, die von den Nahrungsgründen im Ozean abhängen, ziehen jetzt ihren Nachwuchs groß. Zum Schnorcheln ist die Jahreszeit anspruchsvoller als die Regenzeit da die Sicht geringer ist und das Wasser kälter.

Packliste Galapagos Inseln

  • Sonnenschutz (Sonnencreme mit Faktor 50 oder höher, Sonnenbrille, Hut)
  • Kleidung (es empfiehlt sich lockere aber lange Kleidung aufgrund der Sonne und stechender Pflanzen; Abendgarderobe ist an Bord unüblich, jedoch sollte man sich nicht in Flip Flops und Shorts an den Tisch setzen)
  • Schuhe (es empfehlen sich aufgrund der scharfkantigen Lava stabile Trekkingschuhe und wasserfeste Sandalen zum Schnorcheln und Baden sowie Hausschuhe an Bord)
  • Regen- und Windschutz (eine dünne Regenjacke und eine winddichte Jacke sind empfehlenswert - Sie befinden sich auf hoher See)
  • Expeditionsausrüstung (gutes Fernglas, ein guter Foto, Notizbuch, genügend Batterien bzw. ein Ladegerät, Bücher und Reiseliteratur,, Spiele)
  • Geld (Bargeld ist in Ecuador und auf Galapagos Gold wert; Karten werden nicht akzeptiert)
  • Medikamente (es gibt keine Apotheke und keine Ärzte weit und breit; man muss alles mitbringen, was benötigt wird)
  • Reiseversicherung
  • Reisedokumente